Tacx Flux 2 Smart

Sprachauswahl

Sprachauswahl

Tacx Flux 2 Smart

Tacx Flux 2 Smart (T2980)

Der Tacx Flux 2 Smart T2980 ist der Nachfolger des Flux S Smart. Der Vorgänger aus dem Haus des niederländischen Herstellers Tacx ist aber nach wie vor noch verfügbar. Beim Flux 2 wurde nach Angaben des Herstellers vor allem die interne Elektronik und Mechanik überarbeitet, um die Power-Messung zu optimieren. Zusätzlich werden jetzt auch lange Schaltwerke unterstützt sowie Maßnahmen zur weiteren Reduktion der Lautstärke gegenüber dem Vorgängemodell unternommen.

Mit 2.000 Watt liegt die Leistungsfähigkeit des Tacx Flux 2 Smart deutlich höher als beim Vorgänger - auch das max. Drehmomemnt von 41 Nm und die max. Bremskraft von 120 Newton liegen auf einem ganz anderen Niveau und absolut auf einem wettbewerbsfähigen Niveau auch mit den Leistungsdaten der Midrange-Systeme anderer Hersteller. Dabei liegt die Bremsleistung teilweise sogar nur knapp unter dem Level von HighEnd-Systemen. Mit der maximal möglichen Steigung von 16% können somit auch sehr steile Alpenpässe in Simulationen sehr realistisch dargestellt werden, so dass auch ambitionierte Sportler hier sicher noch unterhalb der Grenzen des Trainers bleiben.

Im Rahmen der Überarbeitung der internen Mechanik wurde auch die Leistungsmessung optimiert in Richtung einer zuverlässigen und konsistenten Prüfung. Die beim Vorgänger noch bei 3% max. Abweichung liegende Genauigkeit wurde weiter verbessert, so dass beim Flux 2 Smart mittlerweile die Präzision bei 2,5% Genauigkeit liegt. Neben den Wattzahlen stellt der Flux 2 den angeschlossenen Geräten auch die Kadenz, also die Trittfrequenz, zur Verfügung. Bei diversen Tests im Netz (u.a. von DC Rainmaker) wurde dabei festgestellt, dass die Genauigkeit sehr hoch ist und sich Abweichungen im Bereich von 2-3 Umdrehungen/Minute bewegen. Die Kadenz wid dabei vom Trainer aber nicht wirklich gemessen, sondern geschätzt. Daher können auch Features von Highend-Trainern wie der genaue Beginn des Leistungseinsatzes beim Tritt oder die Rechts-/Links-Abweichung nicht dargestellt werden. Für den Hausgebrauch reicht der Leistungsumfang des Flux 2 vollkommen aus.

Auch bei der Lautstärke wurden weitere Optimierungen vorgenommen. War schon der Vorgänger nicht wirklich laut, so wurde laut Angaben von Tacx dieser Trainer so konzipiert, dass Vibrationen und Lärmpegel auf ein Minimum reduziert werden. Damit woll der Flux 2 der leiseste, mit Schwungrad ausgestatteten Trainer sein. Das Problem mit Lautstärke-Messungen ist, dass bereits kleine Veränderungen im Setup zu größeren Abweichungen führen können. Und die Messung der absoluten Lautstärke sagrt auch oft nichts über die gefühlte Lärmbelastung durch den Trainer aus, da Menschen verschiedene Geräusche als unterschiedlich störend empfinden. Insgesamt kann der Flux 2 aber in den Bereich der leisen Trainer eingestft werden, so dass auch bei höheren Belastungen und Geschwindigkeiten keine wirklich störenden Level auch bei fordernden Fahrten auftreten.

Der Nachteil des Flux 2 ist wie auch bei den anderen Direct Drive Trainern von Tacx, dass er trotz des relativ hohen Gewichts der Trainer über keinen Handgriff zum einfachen Transport verfügt. Dadurch fällt das Verstauen nach einer Trainings-Session nicht ganz einfach und muss fast als weiteres Training betrachtet werden.

Aufgrund seiner Messungen hat DC Rainmaker (Stand 06/2019) festgestellt, dass der Trainer ein Problem im ERG-Modus zu haben scheint: Im Simulations-Modus beim Einsatz von Zwift, Bkool und anderen Simulatoren wurde das Verhalten hingegen nicht festgestellt, so kein generelles Problem besteht. Bei Verwendung des ERG-Modus (unabhängig von der App, die zum Einsatz kam wie Zwift, TrainerRoad, Sufferfest u.a.) wich jedoch der tatsächlich gemessene Wattwert gegenüber der eingestellten Leistung teilweise um mehr als 10% nach oben ab, was ein korrektes, strukturiertes Training natürlich unmöglich macht. Tacx weiß nach Angabe von DC Rainmaker um dieses Problem, kann aber anscheinend noch keinen Zeitraum für die Bereitstellung eines Fix benennen.

Technische Daten (Herstellerangaben)
Gewicht 23,6 kg
Bremse / Widerstand elektrisch-magnetisch
Schwungrad 7,6 kg
Übertragung ANT+ FE-C / Bluetooth Smart open
Steigungen max. 16%
Max. Widerstand 2.000 Watt (41 Nm Drehmoment, 120 N Bremskraft)
Genauigkeit < 2,5%
Kassette inklusive
Freilauf Shimano / SRAM 8-11-fach, Adapter für Campagnolo
Rahmenkompatibilität Schnellspanner / 130 x 10 mm (Rennrad), 135 x 12 mm (MTB), 142, 148 x 12 mm, QR-Adapter für andere Breiten erhältlich
Lautstärke keine Herstellerangabe - vergleichbar Wahoo Kickr 4.0 
Maße (L/H/B) 670 x 460 x 642 mm
Marktpreis-Spanne (Stand 02/2020) € 720 - € 799