BKool

Sprachauswahl

Sprachauswahl

Bkool

Bkool ist eine spanische Firma, die bis Ende 2019 sowohl Hardware als auch Software für den virtuellen Trainermarkt zur Verfügung stellt (siehe BKool steigt aus Trainer-Fertigung aus). Mit dem Ausstieg aus der eigenen Trainer-Fertigung will sich Bkool komplett auf die Weiterentwicklung des Bkool Indoor Simulator konzentrieren: zum einen, was die Features betrifft als auch die Unterstützung der Trainer von Drittanbietern.

Strecken

Der Simulator stellt dabei dem Fahrer 3 verschiedene Darstellungsmodi zur Verfügung:

  • Kartenmodus
  • 3D-Ansicht (mit oder ohne Real Weather)
  • Video
Bkool 3D-Ansicht
Bkool 3D-Ansicht im Simulator - da macht sogar Zuschauen Spaß

Neben den zahlreichen bereits auf der Plattform verfügbaren Strecken können auch eigene Strecken hochgeladen werden. Diese können mit dem Bkool Video Editor bearbeitet und für die Plattform angepasst werden. Dabei werden dann u.a. Pausen oder Haltepunkte aus der gefahrenen Strecke ausgeschnitten, um den Ride möglichst ununterbrochen darstellen zu können. Um eine eigene Videostrecke zu erstellen, muss zum ein Video der Fahrt in den gängigen Formaten zur Verfügung stehen und darüberhinaus noch eine GPX-Datei mit der zurückgelegten Strecke. Im Video Editor werden dann die beiden Dateien synchronisiert, um dem Trainer die notwendigen Informationen zur Steuerung der Videoanzeige in Abhängigkeit von der zurückgelegten Strecke zu ermöglichen.

Derzeit stehen bei Bkool über 6,3 Millionen Strecken über alle Darstellungsarten zur Auswahl: davon sind rund 3,800 mit Video zu fahren und etwas mehr als 715.000 in 3D.

Technik

Um eine Fahrt zu selektieren, kann der Sportler entweder im Simulator sich einer sog. Live Session anschließen oder über einen Menüpunkt mit Filtermöglichkeiten aus der Liste der gespeicherten Strecken eine Auswahl treffen. Dabei stehen sowohl die Darstellungsart als auch die Streckenlänge und -schwierigkeit als Kriterien zur Verfügung. Neben Strecken in der echten Welt können auch Sessions im Velodrom (Indoor Rundkurse) gefahren werden oder ein Workout ausgewählt werden, bei dem spezifisch Fähigkeiten wie Ausdauer am Berg oder Intervall-Standfestigkeit trainiert werden können.

Einstiegsseite Bkool Simulator
Einstiegsseite Bkool Simulator: hier kann der Spaß beginnen

Daneben steht auch noch eine Webseite zur Verfügung, auf der die Auswahl und Verwaltung der geplanten Sessions durchgeführt werden kann. Hier kann man auch seine bislang gefahrenen Strecken mit Zeiten und Gegnern ansehen sowie eine Art Trainings-Tagebuch einsehen, in dem alle bislang ausgeführten Trainingsfahrten dokumentiert sind. Auch eine automatische Übertragung an Strava oder Garmin können hier verwaltet werden. Damit stehen dann alle virtuellen Fahrten auch in diesen populären Trainings-Apps zur Verfügung..

Bkool Routen-Browser
Bkool Website Routen-Browser: Auswahl der gewünschten Trainingsstrecke

Für Bkool stehen sowohl eine Applikation für die Windows-Plattform (ab Windows 7) als auch den Mac OS X (von Version 10.8 - 10.13) zur Verfügung. Darüber hinaus stehen auch iOS (ab iOS 8) oder Android (ab Version 4.3) Apps zur Nutzung eines Tablets zur Verfügung. Es werden sowohl ANT+ FE-C als auch Bluetooth bei Trainern zur Kommunikation unterstützt.

Communities

Grundsätzlich können sich alle Radfahrer den sog. Live Sessions anschließen. Das sind aktive Fahrten, bei denen der Ersteller der Sitzung diese nicht ausdrücklich als privat gekennzeichnet hat. Dieses Feature eignet sich gut für Verabredungen mit Freunden zu einer gemeinsamen Ausfahrt oder zu einem Rennen gegeneinander. Dabei besteht kein großer Overhead, da lediglich eine Sitzung erstellt werden muss und die anderen Teilnehmer schließen sich der Sitzung an.

Für richtige Rennserien besteht die Möglichkeit, eine sog. Liga zu erstellen. In dieser können verschiedene Strecken unter einem zentralen Namen zusammengefasst werden und anderen Teilnehmern zur Ausführung gestellt werden. Dabei stehen auch Boards zur Anzeige der Ergebnisse der Einzelrennen wie auch eine aggregierte Sicht über alle bisherigen Rennen zur Verfügung. Die einzelnen Etappen können zeitgesteuert freigegeben werden und es müssen auch nicht alle Teilnehmer zur gleichen Zeit fahren.

Preise

Bkool stellt aktuell nur 2 verschiedene Abo-Modelle zur Verfügung:

  • 9.99 €/Monat: im Preis enthalten ist der unlimitierte Zugriff auf alle Funktionen der sog. Premium Subscription.
  • 8 €/Monat bzw. € 96/Jahr: der Inhalt ist der gleiche wie beim monatlichen Abo, aber der Betrag muss für 12 Monate im Voraus gezahlt werden

Bkool stellt einen 30-Tage-Testzugang zur Verfügung. Ohne den Premium-Zugang besteht zwar weiterhin der Zugang zum Simulator, die Sessions sind aber auf die Kartenansicht beschränkt.

Sprachunterstützung

Der Bkool Indoor Simulator ist in viele gängige Sprachen lokalisiert: aktuell stehen neben der spanischen Originalversion Lokalisierungen in Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Japanisch und Chinesisch zur Verfügung. Auch die Weboberfläche zur Verwaltung des Accounts ist in diesen Sprachen verfügbar. An einigen Stellen finden sich aber immer noch nicht übersetzte Stellen, so dass plötzlich auch in der deutschen Variante Texte auf Spanisch auftauchen können.

Anmerkungen

BKool ist ein Pionier im Bereich Rollentraining (und bis Ende 2019 auch Hersteller von Trainer-Hardware) und stellt die entsprechenden Produkte bereits seit der Gründung 2009 her. Mittlerweile ist der Simulator in der Version 5.12 (Stand 02/2020) verfügbar und kann somit als relativ ausgereift bezeichnet werden. Speziell das Upgrade auf die Version 5 hat einige, frühere Probleme behoben und auch das User-Interface im Simulator gut überarbeitet. Probleme bestehen jedoch hin und wieder mit der Verbindungsqualität der Server, so dass es - allerdings sehr selten - zu Abbrüchen bei Fahrten kommen kann. Aktuell wird nach Aussage des Herstellers an der Überarbeitung der Windschatten-Simulation (draft riding) gearbeitet, was insbesondere bei den Rennen auf der Plattform von Bedeutung ist.


 

Was uns gut gefällt

   

Was uns nicht so gut gefällt

+

Stabile Simulation mit 3D-Ansicht und Videos

 

-

Premium User Website relativ altbacken und langsam

+

Hohe Anzahl an Strecken mit guter Videoqualität

 

-

Teilweise unvollständige Lokalisierung

+ 

Kostenfreie App zur Fernbedienung Simulator am Lenker   - Unzuverlässige (drop outs) Kopplung mit Bluetooth Trainern

+

Video-Editor zur Bearbeitung eigener Strecken   -  Bedienung Website streckenweise nicht sehr intuitiv

+

Realistische Fahrsimulation mit Trägheits-Simulation bergauf und bergab      

+

Community-Funktionen auf halbwegs gutem Niveau