Zwift

Sprachauswahl

Sprachauswahl

Zwift

Zwift ist eine US-Firma aus Delaware und hat sich komplett der Bereitstellung einer virtuellen Umgebung für eSports verschrieben. Dabei unterstützt die Software neben Radfahren auch den Laufsport, so dass neben Rollentrainern auch Laufbänder als "Eingabegeräte" unterstützt werden.

Als reine Virtualisierungs-Lösung stellt Zwift keine Videos realer Strecken wie in anderen Simulatoren (Bkool, BigRingVR o.a.) zur Verfügung. Dafür ist die die virtuelle 3D-Welt Watopia, in der die meisten Fahrten in Zwift stattfinden, sehr aufwändig, real und liebevoll gestaltet und stellt gegenüber der dynamischen Erstellung von 3D-Umgebungen einen echten Qualitätssprung dar.

Seit einiger Zeit stehen neben der virtuellen Welt auch Strecken in London, New York und seit der WM 2018 in Innsbruck auch dort zur Verfügung.

Unterstützte Geräte

Bei den Fahrrad-Trainern bietet Zwift eine ellenlange Liste an unterstützten Trainern. Im Gegensatz zu anderen Simulatoren werden nicht nur Fahrrad-, sondern auch Lauftrainer unterstützt. Wundern Sie sich daher nicht, wenn Ihnen auf der Strecke plötzlich neben zahlreichen Radlern auch Jogger begegnen.

Strecken

Zwift

Die nach Hersteller-Angabe 200 Kilometer umfassenden Strecken befinden sich in 5 virtuellen Radsport-Welten: neben dem virtuellen Kontinent Watopia (der Urversion von Zwift) wurden reale Umgebungen in London, New York, Richmond und seit der WM 2018 auch Innsbruck programmiert. Dabei darf man allerdings keine absoluten Ansprüche an die absolute Realitätstreue stellen: so wurde z.B. eine der beliebtesten Strecken von Zwift (Box Hill - bekannt vom Olympia 2012) kurzerhand vom Land nach London City verlegt. Innerhalb der virtuellen Welt Watopia kann zwischen verschiedenen Routen gewählt werden. Im Rahmen der Fahrt ist es möglich, über den Zwift Companion an Abbiegungen zwischen verschiedenen Möglichkeiten auszuwählen, so dass auch bekannte Touren nochmal in einer neuen Reihenfolge erkundet werden können.

Zu Beginn der Mitgliedschaft sind auch noch nicht alle Strecken freigeschaltet: für bestimmte Strecken wie z.B. die Alpe d'Zwift (in Anlehnung an Alpe d'Huez) müssen erst durch Trainings eine entsprechende Anzahl an Punkten verdient werden.

Bei der Nutzung von intelligenten Riser Blocks wie dem Elite Sterzo Smart kann zusätzlich neben dem Abbiegen an Kreuzungen auch der eigene Avatar auf dem Bildschirm gesteuert werden, andere Fahrer überholen, gezielt Windschatten suchen oder sich im Peloton eine optimale Position vor einem Schlußsprint erarbeiten. Zusätzlich ist auch eine lenkbare Beta-Version für Online-Geländefahrer verfügbar (eine Innovation von FutureWorks).

Zwift Academy

Neben dem Simulator bietet Zwift auch eine eigene "Schule" für Indoor Cycling an: die Zwift Academy. Dabei wird unterteilt in Road (jeweils Männer und Frauen), Run und Triathlon. Bei der Academy handelt es sich um ein von Trainer begleitetes und unterstütztes Trainings-Programm zur Verbesserung der persönlichen Fitness. Zusätzlich ist jedoch auch ein Sichtungs-Programm integriert, bei dem wechselnde  Profi-Teams wie z.B. Alpecin-Fenix, NTT oder Canyon/SRAM den Gewinnern einen Platz als Stagionere (quasi Lehrling) anbieten. In Deutschland hat z.B. Tanja Erath einen Platz im Canyon/SRAM-Team gewonnen, für das Sie auch erfolgreich Rennen bestritten hat. Aufgrund der Aussicht, einen Einstieg in ein Profi-Team zu erhalten, ist der Profi-Plan meist heiß umkämpft und bedeutet Leistung auf sehr hohem Niveau.

Im Rahmen der Academy werden für einen vorgegebenen Zeitraum (meist 2-3 Monate) 8 verschiedene Workouts angeboten und 4 verschiedene Gruppenausfahrten (Group Rides) sowie eine Community zur Vereinbarung eigener Rennen zum Kräftemessen. Je nach absolviertem Anteil erhält der Teilnehmer Zwift-interne Auszeichnungen für sein Profil.

Zwift Mountainbike 

Workouts / MTB Work Outs

Neben dem Simulator für die verschiedenen Strecken und Umgebungen sowie der temporären Zwift Academy bietet Zwift auch noch einen konstant verfügbaren Workout-Modus. Hier können die Teilnehmer aus bestimmten, vordefinierten Workouts zur Erreichung unterschiedlicher Ziele auswählen. Daneben besteht auch die Möglichkeit, selbst erstellte Workouts aus TrainingPeaks in Zwift zu importieren und dort zu fahren/laufen. Daneben kann man auch komplett individuelle Workouts erstellen. 

Technik

Für Zwift stehen sowohl eine Applikation für die Windows-Plattform als auch Mac OS X (Sierra Version 10.12) zur Verfügung. iOS oder Android Apps zur Nutzung eines Tablets werden ebenfalls unterstützt. Zusätzlich steht auch eine eigene Version für Apple TV zur Verfügung. Neben der Simulator-App gibt es auch noch eine "Companion" genannte App für iOS und Android. Mit dieser können Zusatzfunktionen wie eine Event-Verwaltung, ein Übersicht über Zwift-Aktivitäten von Personen, denen man folgt oder auch eine Zielverfolgung der persönlichen Ziele. Die Verwaltungs-Funktionen mimikemn Plattformen wie Strava - sind aber auf Zwift-Aktivitäten begrenzt.

Preise

Zwift bietet aktuell nur 1 einziges Abo-Modell zur Verfügung: 

  • 14,99 €/Monat: im Preis enthalten ist der unlimitierte Zugriff auf alle Funktionen

Daneben ist auch ein 30-Tage-Testzugang verfügbar. Einen kostenlos, beschränkten Zugang wie z.T. bei anderen Plattformen verfügbar, ist nach unseren Informationen nicht verfügbar.

Sprachunterstützung

Der Bkool Indoor Simulator ist in viele gängige Sprachen lokalisiert: aktuell stehen neben der spanischen Originalversion Lokalisierungen in Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Japanisch und Chinesisch zur Verfügung. Auch die Weboberfläche zur Verwaltung des Accounts ist in diesen Sprachen verfügbar. An einigen Stellen finden sich aber immer noch nicht übersetzte Stellen, so dass plötzlich auch in der deutschen Variante Texte auf Spanisch auftauchen können.

Communities

Neben Einzelfahrten kann auch mit anderen Teilnehmern Trainingsfahrten oder auch Rennen durchgeführt werden. Beim Fahren ist man nie allein, denn zu jeden Tages- und Nachtzeit befinden sich zahlreiche andere Teilnehmer aus aller Welt auf den diversen Strecken innerhalb der virtuellen Welt. Zwift hat eine der größten Communities unter den Plattformen, wie man unschwer auf Strava erkennen kann. Tipps zu Strecken oder Verabredungen zu Rennen, Ausfahrten oder auch gemeinsamen Trainingseinheiten können dort auf einfache Weise erhalten werden bzw. ausgemacht werden.


 

Was uns gut gefällt

   

Was uns nicht so gut gefällt

+

Stabile Simulation mit 3D-Strecken-Darstellung

 

-

Außer 3D keine weiteren Ansichten verfügbar (Video / Karten)

+

Gute Community mit hoher Anzahl aktiver User

 

-

Keine Möglichkeit zum Upload oder zur Erstellung eigener Strecken

+ 

Sehr aktives Marketing mit Aktionen wie UCI Indoor Weltmeisterschaft, Zwift Academy, u.a.    - Relativ hoher Monatspreis

+

Realistische Fahrsimulation mit Trägheits-Simulation bergauf und bergab      

+

Unterstützung alternativer Eingabegeräte wie Lauftrainer