Welches Fahrrad

Sprachauswahl

Sprachauswahl

Welches Fahrrad?

Nutzung vorhandener Fahrräder

Grundsätzlich kann jedes beliebiges Fahrrad für den Einsatz auf einem Rollentrainer oder Kassetten-Trainer verwendet werden. Keine Einschränkungen bestehen beim Einsatz eines Rollentrainers - bei dieser Bauform wird einfach das Rad auf die Rolle gestellt. Und somit kann gesagt werden: alles, was auf einer Straße funktioniert, funktioniert auch auf einem Rollentrainer.

Das "Maß der Dinge" ist bei Verwendung eines Kassetten-Trainer die Achse und bei einem Rollen-Trainer zusätzlich noch die Rollenbreite. Die meisten Trainer unterstützen dabei sowohl Rennräder / Gravelbikes / Cyclocross-Räder wie auch echte Mountainbikes.

8, 9, 10, 11 oder sogar 12 Schaltstufen - die Anzahl der Gänge ist von nur untergeordneter Bedeutung. Auch der Hersteller des Schaltwerks oder die Bremsform (Felgenbremse/Scheibenbremse) bleiben komplett dem persönlichen Geschmack vorbehalten. Bei älteren Kassetten-Trainer kam es beim Einsatz eines langen Schaltwerks wie z.B. der Shimano GS-Ausführung gelegentlich zu Einschränkungen - bei neueren Trainern werden aber i.d.R. auch diese Schaltwerkslängen problemlos unterstützt. So kann oftmals noch die altgediente "Aluschlampe" oder das ausrangierte Winterrad hier einem neuen Einsatzzweck zugeführt werden.

Alles gleich - oder nicht ?
Manches, was im Outdoor-Bereich sicher seine Berechtigung hat, ist aufgrund der anderen Rahmenbedingungen im Indoor-Bereich untergeordnet: so ist durch den Wegfall des Luftwiderstands die Sitzposition auf dem Rad bei einem indoor Trainer im Gegensatz zu einem outdoor-Fahrrad von nur untergeordneter Bedeutung. Ob Aero-Cockpit mit innenverlegten Steuerzügen, Zeitfahraufsatz oder spezielle Lenkerformen: der Vorteil liegt darin, dass man sich ohne Ablenkung oder Gefahr auf die Optimierung der Bedienung oder der Position konzentrieren kann, aber es handelt sich nicht um zwingende Voraussetzungen für den Einsatz.
Auch die Unterschiede zwischen Aerofelgen und Normalfelgen oder auch das reduzierte Gewicht einer Carbonfelge im Vergleich zu einer Alufelge können ihre Vorteile im indoor-Bereich nicht wirklich ausspielen.
Auf der anderen Seite ergeben sich jedoch andere, neue Abhängigkeiten: so ist die Sattelform noch wichtiger, da aufgrund der geringeren Mobilität im Gegensatz zum Outdoor-Fahren diese zentrale Schnittstelle noch weiter belastet wird. Muss man beim Fahren auf der Strasse gelegentlich z.B. an Ampeln oder sonstigen Haltepunkten vom Sattel steigen oder zumindest die Positon verändern, so bleibt wegen des Wegfalls von Unterbrechungen die Position auf dem Trainer viel länger konstant. Auch der Wegfall von Kurvenfahrten mit der notwendigen Verlagerung des Schwerpunkts führt zu einer eher statischen Position.
Carbon oder Alu ?
Grundsätzlich sind alle Materialen gleich gut zum Einsatz auf dem Indoor-Trainer geeignet.
Allerdings gibt es von Seiten der Fahrrad-Hersteller einige Anbieter, die im Bezug auf ihre Produkte Einschränkungen vorgeben: so hat z.B. die Firma CUBE bei ihren Carbon-Fahrrädern verfügt, dass aufgrund möglicher Beschädigungen der Einsatz ihrer Fahrräder auf einem Trainer nicht mit den Garantiebedingungen vereinbar sei.
Vielen Dank für Ihre Nachricht. Leider können Sie einen Rollen-Trainer für Ihr Rad nicht verwenden, da durch die permanente Fixierung des Bikes auf dem Rollentrainer Ihr Carbon-Rahmen nachhaltig geschädigt werden kann.
Auf der anderen Seite ist aktuell noch kein Fall bekannt geworden, bei dem ein Carbon-Rahmen tatsächlich Schaden auf einem Trainer genommen hätte. In der Zeitschrift "TOUR" aus dem Jahr 2006 wurde auch ein Carbon-Rahmen mittels Dehnungsstreifen einem Vergleich zwischen der Belastung auf der Strasse und einem Rollentrainer unterzogen Dabei wurde festgestellt, dass überwiegend die Belastung auf der Trainer geringer war als im echten Leben auf der Strasse. Wer schon mal auf den Holperpisten fahren musste, zu denen viele unserer Strassen mittlerweile verkommen sind, der wird das auch ganz einfach nachvollziehen können (Link zum Artikel)
Rahmenbedingungen

Bei einem Rollentrainer, bei dem das Hinterrad eingespannt werden muss, resultieren die Beschränkungen maßgeblich aus ebendieser Einspannbarkeit. Dabei wird meist der vorhandene Schnellspanner oder die Achse gegen eine spezielle Version des betreffenden Herstellers ausgetauscht. Daher muss der betreffende Hersteller auch die verschiedenen Spannmaße unterstützen: