Kickr Snap

Sprachauswahl

Sprachauswahl

Kickr Snap

Der Kickr Snap ist das Einsteigermodell im Smart-Trainerbereich aus dem Haus Wahoo - dabei handelt es sich um einen Rollentrainer. Damit hat er grundsätzlich die systembedingten Vor- und Nachteile wie alle anderen Rollentrainer. So steht z.B. dem Vorteil, das Gerät außerhalb des Betriebs relativ schnell und platzsparend z.B. unter das Sofa schieben zu können, der Nachteil gegenüber, dass es bei hohen Belastungen gegenüber einem Direktantrieb-Trainer z.B. zu Schlupf kommen kann oder es sich Abrieb hinter dem Fahrrad bildet.

Als Rollentrainer ist der Kickr Snap komplett vormontiert und somit quasi umgehend betriebsbereit. Bei Rädern mit Schnellspannern müssen nur die Achsen gegen die mitgelieferten Schnellspanner-Achsen ausgetauscht werden, da diese spezielle Köpfe zum sicheren Einspannen aufweisen. Als Besonderheit verfügt der Kickr Snap über eine Schraube, mit der die Rolle an das Hinterrad gedrückt wird - dies ist aus unserer Sicht bei anderen Trainern besser gelöst bzw. nicht notwendig.

Die Präzision des Snap liegt mit +/- 3% nicht so hoch wie bei den höher eingestuften Trainern, ist aber noch vollkommen ausreichend für eine realistische Simulation. Mit dem 4,5 kg schweren Schwungrad wird dabei eine sehr realistische Simulation erreicht - der Tritt ist rund und selbst bei Abfahrten in Simulationen kommt ein annähernd realitätsnahes Fahrgefühl auf. 

Bezüglich der Lautstärke macht der Hersteller leider keine genauen, technischen Angaben. Es muss aber klar sein, dass rollenbasierte Trainer systembedingt lauter sind als solche mit Direktantrieb. Der Kickr Snap befindet sich aber mit seiner Lautstärke im Normalbereich.

Der maximale erzeugbare Widerstand des Snap liegt bei 1.500 Watt und damit deutlich unterhalb des Bereichs der Trainer mit Direktantrieb, aber trotzdem oberhalb z.B. des Bkool Smart Pro. Somit können in allen gängigen Simulationen Steigungen bis zu 12% simuliert werden. Dies ist im Vergleich zu den 18 bis zu 25% von Direktantriebs-Geräten zwar deutlich weniger, aber dies sollte das für die meisten Normalfahrer ausreichend sein und die gängigsten Strecken sind realistisch befahrbar und nur die extremsten Strecken weisen Steigungen von mehr als 14% auf. Dabei schalten einige Simulationen auch bei höheren Steigungen in einen virtuellen Modus, indem eine Erhöhung der Leistung durch die Verlängerung der Strecke ersetzt wird (d.h. im Simulator bleibt der Widerstand gleich und stattdessen muss der Sportler bei einem höheren Steigungswert einfach eine entsprechende Strecke mehr treten).

Der Trainer lässt sich dabei sowohl mit ANT+ FE-C als auch mit Bluetooth neben der hauseigenen Software Wahoo Fitness mit den meisten gängigen Apps wie Zwift, Bkool, BigRingVR und/oder Radcomputern koppeln. Auf der Website führt Wahoo sogar 16 unterschiedliche Apps auf, die unterstützt werden.

Technische Daten (Herstellerangaben)
Gewicht 17,2 kg
Bremse / Widerstand elektromagnetisch
Schwungrad 4,76 kg
Übertragung ANT+ FE-C / Bluetooth Smart
Steigungen max. 12%
Max. Widerstand 1500 Watt
Genauigkeit +/- 3%
Unterstützte Radgrößen 650 c Straße / 66,04 cm (26'') MTB / 700 c Straße / 650 b MTB / 73,66 cm (29'') MTB
Nabenarten 130 mm und 135 mm Schnellöffnung und 12 x 142 Steckachse mit Adapter
Max. Benutzergewicht 113,40 kg
Lautstärke Keine technischen Angaben des Herstellers verfügbar
Marktpreis-Spanne (Stand 02/2020) € 429 - € 499