Tacx Neo 2T

Sprachauswahl

Sprachauswahl

Tacx Neo 2T Smart (T2875)

Der Tacx Neo 2T Smart T2875 ist das Spitzenmodell und ein echtes Highend-Gerät im Bereich Direktantrieb des niederländischen Herstellers Tacx. Der Neo 2T Smart ist dabei mehr Computer als Trainer, denn Tacx ist neue Wege gegangen und hat auf das gewohnte Schwungrad komplett verzichtet; stattdessen wird der Widerstand über 32 Neodym-Magneten vollständig virtuell simuliert.

Der Motor ist dabei eine komplett neue Konstruktion, wobei laut Hersteller besonderer Wert auf die Geräuschentwicklung sowie die Leistungsfähigkeit des Motors gelegt wurde. Die nackten Leistungsdaten lassen auf jeden Fall schon sehr Gutes hoffen. Die Ingenieure wollten dabei nicht nur das Schwungrad 1:1 durch Elektronik ersetzen, sondern haben auch die Möglichkeiten der Elektronik genutzt, um neue Features zu implementieren. So bietet der Neo 2T Smart z.B. die Möglichkeit, über das sog. Road Feel das typische Rütteln bei Fahrten auf Kopfsteinpflaster und Kies zu simulieren - derzeit wird das Feature von Zwift und der hauseigenen Video-Software unterstützt.

Auch im Bereich der Leistungsanalyse bietet Tacx beim Nepo 2T Smart sehr weitgehende Analyse-Möglichkeiten: wo andere Trainer einfach nur lapidar (teils nur interpolierte) Werte für Leistung, Kadenz und Geschwindigkeit an den Computer oder das Tablet übermitteln, bietet der Neo 2T die Möglichkeit zur detaillierten Pedalhub-Analyse. Durch getrennte Erfassung beider Beine über einen kapazitativen Sensor mit linken und rechten Kanal kann genau gemessen werden, wo der Leistungseinsatz beginnt - dabei können die Werte auch an einen Fahrrad-Computer wie z.B. den Garmin Edge übertragen werden. Somit können interessierte Sportler auch durch Verbesserung des Rundtritts an ihrer Leistungs-Optimierung arbeiten.

Mit 2.200 Watt und 85 Nm braucht sich der Tacx Neo 2T Smart von der Leistungsfähigkeit nicht hinter manchem Kleinwagen zu verstecken. Eine maximale Steigungsfähigkeit von 25% dürfte auch für semi-professionelle Athleten vollkommen ausreichend sein - der Trainer ist damit in der Lage, auch die steilsten Alpenpässe und Anstiege bis hin zum Mortirolo oder den Anstieg zum Obersalzberg in Berchtesgaden realitätsnah zu simulieren. Wer allerdings den Ffordd Pen Llech in Wales realitätsgetreu simulieren will, wird wohl noch auf die Nachfolge-Generation warten müssen.

Auch wer im Altbau wohnt oder zur Miete und Ärger mit den Nachbarn vermeiden will, kann sich über den Neo 2T Smart freuen. Tacx gibt zwar keine Messwerte zur genauen Lautsärke des Neo 2T bekannt: aber wer den Wahoo Kickr 4.0 kennt und dessen geradezu flüsterleises Verhalten, wird auch beim Neo 2T feststellen, dass in vielen Fällen das Kettengeräusch der größte Störenfried ist. Die Verbesserungen im Gehäuse zur Optimierung der internen Luftverdrängung scheinen somit erfolgreich gewesen zu sein, wobei auch der Vorgänger bereits als Maßstab im Markt galt. Wer wie die meisten bei Trainings eh einen Lüfter oder Ventilator im Einsatz hat, wird feststellen, dass dieser Geräuschpegel oft schon das Geräusch des Trainers überdeckt.

Durch die rein elektronisch geregelte Steuerung der Motorbremse ohne Schwungrad oder Rolle in Verbindung mit dem schnellen Chipsatz reagiert der Trainer auch extrem schnell auf Widerstandsänderungen im Simulator - dies spiegelt sich besonders bei Sprints oder bestimmten Strecken mit stetig wechselnden Belastungen wider. Die dynamische Trägheit zur realistischen Simulation von Geschwindigkeit, Steigungen oder auch Gewicht, die schon den Vorgänger auszeichnete, blieb voll erhalten. Und welcher Sportler freut sich nicht über die Abfahrtssimulation, wenn nach der Überwindung eines Summits der Trainer nicht nur den Widerstand reduziert, sondern das Gefühl der echten Beschleunigung aufkommt. Aber auch der Widerstand bei langsamen Geschwindigkeiten ist nochmals verbessert worden. Laut Angabe von Tacx ist der Neo 2T Smart auch der einzige Direktantrieb-Trainer, der vor Beginn der Session nicht kalibriert werden muss.

Der Trainer lässt sich durch die Unterstützung beider gängigen Protokolle (ANT+ FE-C und Bluetooth Smart open) mit den meisten gängigen Apps wie Zwift, Bkool, BigRingVR und/oder Radcomputern sowohl über koppeln. Im Lieferumfang ist auch ein Monatsabonnement der Tacx-eigenen Software Premium enthalten, bei der Fokus der Strecken aber klar auf Videos liegt. Die Konnektivität zu Computern oder Tablets über Bluetooth oder ANT+ wird durch farbige LEDs am Gerät angezeigt - auch die Verfügbarkeit der Netzspannung wird durch entsprechende LEDs dargestellt. Der Tacx Neo 2T Smart ist auch komplett ohne Strom zu betreiben - dabei ist dann allerdings keine Abfahrtssimulation möglich. Von daher dürfte der Einsatzbereich für dieses Feature sich primär auf das Aufwärmen vor einem Rennen hinter dem Auto oder ähnliche Szenarien beschränken.

Im Lieferumfang des Trainers ist leider keine Kassette im Lieferumfang enthalten, was angesichts des Preises schon ein wenig enttäuschend ist. Auf der anderen Seite kann aber durch die Unterstützung aller gängigen Shimano- oder SRAM-Kassetten genau die Kombination von Kettenblatt und Kassette gewählt werden, die persönlich am besten geeignet sind. Für die Liebhaber der italienischen Handwerkskunst muss allerdings ein optionaler Adapter zur Nutzung von Campagnolo 12-fach Kassetten erworben werden.

Der Neo 2T Smart lässt sich, wenn er mal nicht gebraucht wird, gut zusammenfalten und verstauen. Wer sich beim Anblick an einen Star Wars Delta Class T-3C Shuttle erinnert fühlt, wird das Gerät auch im zusammengeklappten Zustand bestens erkennen. Der Platzbedarf (LxBxH) reduziert sich dann von 575 x 750 x 550 mm auf 620 x 260 x 440 mm - enger zusammen geht schon wegen der festen Teile wie Kassette nicht mehr. Das Gerät kann aber leicht in einer Ecke abgestellt werden, ohne dass es gleich zu häuslichen Konflikten kommt.

Technische Daten (Herstellerangaben)
Gewicht 21,5 kg
Bremse / Widerstand elektro-magnetisch (32 Neodym-Magnete)
Schwungrad virtuell
Übertragung ANT+ FE-C / Bluetooth Smart open
Steigungen max. 25%
Max. Widerstand 2.200 Watt (85 Nm Drehmoment, 250 N Bremskraft)
Genauigkeit <+/- 1%
Kassette nicht inklusive
Freilauf Shimano / SRAM 8-12-fach, Adapter für Campagnolo und SRAM XD/XD-R separat erhältlich
Rahmenkompatibilität Schnellspanner / 130 x 10 mm (Rennrad),  142 / 148 x 12 mm (MTB), Adapter für andere Breiten wie 135 x 10 mm oder 135 x 12 mm erhältlich
Lautstärke keine Herstellerangabe - vergleichbar Wahoo Kickr 4.0 
Marktpreis-Spanne (Stand 02/2020) € 1.249 - € 1.299